Demokratische Präsidentschaftskandidatur 2020: alle am Start (?)

Beiträge 21 - 30 von 135
  • RE: Plädoyer für einen etwas umfangreicheren Markt

    Wanli, 05.05.2019 13:17, Antwort auf #20
    #21

    Also ich möchte gerne auf Butigieg und vor allem auf Moulton spekulieren.

    Eine Buttigieg-Aktie wäre sicher zu rechtfertigen.

    Bei PredictIt liegt er auf dem vierten Platz:

    https://www.predictit.org/markets/detail/3633/Who-will-win-the-2020-Democratic-p residential-nomination

    Dito bei Election Betting Odds:

    https://electionbettingodds.com/

    Im RCP-Durchschnitt steht er auf Platz fünf:

    https://www.realclearpolitics.com/epolls/2020/president/us/2020_democratic_presi dential_nomination-6730.html

    Moulton dagegen ist schon extremer Außenseiter...

    Aber wenn wir Harris, Warren und Buttigieg eigene Aktien spendieren würden, wären die Anderen halt über den Daumen gepeilt nur noch halb so teuer und damit attraktiver - und Moulton steckt da ja mit drin.

    Ich zum Beispiel mag Jay Inslee. Halte es auch nicht für völlig undenkbar, dass er durch startet, aber eben für zu unwahrscheinlich, um ihm von Beginn an eine eigene Aktie zu verpassen.

  • Joe Biden Misses His Chance

    Mirascael, 05.05.2019 13:57, Antwort auf #21
    #22

    Along with every other Democrat, he surrendered his advantage when he lied about Donald Trump.

    Wobei zumindest Yang (chancenlos) nicht in den "Orange Man Bad"-Chor eingestimmt hat.

  • RE: Plädoyer für einen etwas umfangreicheren Markt

    gruener (Luddit), 05.05.2019 22:33, Antwort auf #21
    #23

    ich rege folgendes an:

    1. einen wta-markt mit nur wenigen kandidaten - ich plädiere am anfang für maxmal 4 aktien

    2. einen vote share-markt mit diversen kandidaten - dort soll die anzahl der delegierten prognostiziert werden.

    *****

    einen wta-mrkt mit vielen aktien halte ich für fragwürdig

  • RE: Plädoyer für einen etwas umfangreicheren Markt

    sorros, 05.05.2019 22:35, Antwort auf #23
    #24

    ich rege folgendes an:

    1. einen wta-markt mit nur wenigen kandidaten - ich plädiere am anfang für maxmal 4 aktien

    2. einen vote share-markt mit diversen kandidaten - dort soll die anzahl der delegierten prognostiziert werden.

    *****

    einen wta-mrkt mit vielen aktien halte ich für fragwürdig

    Das finde ich gut! Aber den WTA- Markt vielleicht mit 6 Aktien?

  • RE: Plädoyer für einen etwas umfangreicheren Markt

    drui (MdPB), 06.05.2019 08:45, Antwort auf #24
    #25

    Laut den New Hampshire-Umfragen sind folgende Kandidaten vorne:

    Biden 20%, Sanders 12%, Buttigieg 12%, Warren 8%, Harris 6%, O’Rourke 3%, Booker 3%.

    Biden und Sanders sind klar, Buttigieg ist der aktuelle Newcomer und highflying, Warren hatte einen kleinen Lauf zuletzt und ist diejenige, die die Themen setzt, Harris wäre eine gute Kompromisskandidatin und ist die im juristischen Kampf gegen Trump erfahrenste Kandidatin (+California).

    Ich würde danach stoppen. Glaubt noch jemand an O`Rourke? Buttigieg hat ihn wohl aktuell als Nachwuchshoffnung ersetzt. Booker? Bleibt relativ unsichtbar und wird von Biden klein gehalten.

    Demnach wäre ich für 5 Kandidaten + Andere.

  • RE: Plädoyer für einen etwas umfangreicheren Markt

    sorros, 06.05.2019 10:05, Antwort auf #25
    #26

    Demnach wäre ich für 5 Kandidaten + Andere.

    Das meinte ich mit 6 Aktien ebenfalls.

  • RE: Plädoyer für einen etwas umfangreicheren Markt

    Wanli, 06.05.2019 18:07, Antwort auf #26
    #27

    Ich würde danach stoppen. Glaubt noch jemand an O`Rourke? Buttigieg hat ihn wohl aktuell als Nachwuchshoffnung ersetzt. Booker? Bleibt relativ unsichtbar und wird von Biden klein gehalten.

    Demnach wäre ich für 5 Kandidaten + Andere.

    Ganz meine Meinung; dann hätte die Aktie Andere wohl auch einen sinnigen Wert (zwischen zehn und zwanzig Ex, würde ich mal schätzen) - weder absolut unbedeutend und zu sinnlosen Spekulationen einladend wie 2016 noch die Hälfte des Marktwertes aufsaugend.

    EDIT

    Gestern veröffentlichte Umfragezahlen aus den frühen Vorwahlstaaten Iowa, New Hampshire und South Carolina unterstützen die Wahl gerade dieser fünf Aktien. Fußnote: Von dem Institut habe ich noch nie gehört...

    http://firehousestrategies.com/may-2019-survey/

  • Crooked Joe?

    Wanli, 06.05.2019 20:52, Antwort auf #27
    #28

    Wieder eine neue Umfrage, wieder glänzt Obamas einstiger Vize:

    https://thehill.com/sites/default/files/dems-first-choice.jpg

    Biden dominiert die aktuellen Umfragen unter Demokraten und das führt natürlich zu einem gesteigerten Interesse von Journalisten am ehemaligen Vizepräsidenten. Die New York Times veröffentlichte jetzt einen umfangreichen Artikel, dem zufolge Biden im letzten Jahr als Obamas Vize Druck auf die Regierung der Ukraine ausgeübt haben soll, den korrupten obersten Staatsanwalt des Landes zu entlassen - welcher pikanterweise zu diesem Zeitpunkt auch gegen eine Firma ermittelt haben soll, in deren Aufsichtsrat Hunter Biden saß, Joes Sohn.

    In short, the story is this: in the final year of the Obama presidency, Vice President Joe Biden “threatened to withhold $1 billion in United States loan guarantees if Ukraine’s leaders did not dismiss the country’s top prosecutor”—Viktor Shokin—“who had been accused of turning a blind eye to corruption in his own office and among the political elite.” The pressure campaign also just so happened to benefit Biden’s younger son, Hunter, who was then getting paid as much as $50,000 to sit on the board of Burisma Holdings, a Ukrainian energy company that was in Shokin’s sights. The question the Times raises, but does not answer, is: were Joe’s and Hunter’s overlapping interests in Ukraine coincidental, or corrupt?

    Der Chefredakteur von Breitbart News behauptet zudem in einem neuen Buch, ein Hedge-Fond des Filius habe sich ein anderthalb Milliarden Dollar schweres Investment einer staatlichen chinesischen Bank sichern können zu einer Zeit, als Daddy für die amerikanische Regierung Verhandlungen mit der Volksrepublik führte.

    Breitbart editor-at-large Peter Schweizer describes how a private-equity firm managed by Hunter Biden, Rosemont Seneca Partners LLC, negotiated a $1.5 billion investment deal with the state-owned Bank of China at the same time that his father, then the vice president, was conducting high-level diplomacy with Beijing. (On one of his trips, Hunter allegedly made use of Air Force Two.)

    https://www.vanityfair.com/news/2019/05/biden-ukrainian-gas-company?verso=true

    Gut: Die New York Times mag noch keine Schlüsse ziehen, ob Vater und Sohn hier wirklich an einem Strang gezogen haben; die zweite Quelle Breitbart News ist selbstredend nicht wirklich seriös; in beiden Fällen werden also weitere Nachforschungen notwendig sein.

    Aber wenn es gegen Trump geht, dann ist die offensichtliche Korruption seitens des POTUS, seiner Familie und diverser Minister sicherlich etwas, das die Blauen thematisieren sollten.

    Es wäre hilfreich, wenn der eigene Kandidat da über jeden Verdacht erhaben wäre, selber dem Nepotismus gefröhnt zu haben. Wobei natürlich auch klar ist, dass die Schmiermaschine der GOP jedem möglichen Kandidaten einen Skandal anhängen wird (-> Kerry, John). Aber im Falle von Biden könnte das leichter fallen als bei anderen Bewerbern.

    EDIT

    Ich halte ja die abgrundtiefe Verachtung, die der gruene für die allermeisten Demokraten hegt, für hoffnungslos überzogen. Aber sollten die Blauen wirklich Biden zum Kandidaten machen, dann werd ich sein Lieblingslied gern inbrünstig mitschmettern.

  • RE: Crooked Joe?

    Mirascael, 06.05.2019 22:19, Antwort auf #28
    #29

    Aber wenn es gegen Trump geht, dann ist die offensichtliche Korruption seitens des POTUS, seiner Familie und diverser Minister sicherlich etwas, das die Blauen thematisieren sollten.

    Sorry aber das nicht nur nicht offensichtlich, sondern großer Quatsch.

    Mal ganz davon abgesehen, dass Trump und Familie das ohnehin nicht nötig hätten:

    Wenn da was wäre, dann würden die Medien das längst tagtäglich thematisieren. In den ausgedachten Affären und den ach so fürchterlichen Skandälchen (z. B. Boy Talk zweier Männer vorm Bus) manifestiert sich ja gerade das Dilemma der Trump-Hater, das sie nichts finden, was sie ausreichend ausschlachten können, so dass sie sich teilweise nur noch mit perfiden Lügenmärchen (z. B. Russian Collusion + Charlottesville Hoax) zu helfen wissen.

    Auch deshalb mag ich Yang am Liebsten - sein Verzicht auf hetzerische Demagogie ist so erfrischend anders als der demokratische Mainstream, der in wirren Resistance-Wahnvorstellungen (Trump Derangement Syndrom) gefangen scheint.

  • RE: Crooked Joe?

    Wanli, 06.05.2019 22:42, Antwort auf #29
    #30

    Oh, die Medien thematisieren die Skandale durchaus, wenn auch vielleicht nicht die Publikationen, die sich ausschließlich am Wunschdenken ihrer Trump hörigen Leserschaft orientierten.

    Schwiegersohn Jared Kushner?

    https://www.vox.com/policy-and-politics/2018/3/1/17053398/jared-kushner-scandals -russia-clearance-loans

    Ex-Innenminister Ryan Zinke?

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_84952034/usa-trump-entlaesst- seinen-innenminister-ryan-zinke.html

    Ex-"Umweltminister" Scott Pruitt?

    https://www.welt.de/politik/ausland/article175241014/Scott-Pruitt-Die-Skandale-v on-Trumps-Lieblings-Minister.html

    Zinke und Pruitt haben das Kunststück fertiggebracht, selbst die Republikaner im Kongress gegen sich aufzubringen mit ihrer schamlosen Bereicherung.

    Drumpf selbst und der Emoluments-Paragraph der amerikanischen Verfassung?

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-04-30/judge-denies-trump-request-to -dismiss-democrats-emoluments-suit

    Interessant auch, dass sich Leute, die eigentlich auf den Donald stehen, so oft für Andrew Yang begeistern; das lässt sich auch auf PredictIt beobachten.

    EDIT

    Zur Collusion noch dies: Drumpf und seine Getreuen wehren sich gerade nach Kräften gegen eine Befragung Muellers im House. Warum wohl, wo Donalds Justizminister doch behauptet, Mueller habe den POTUS entlastet (Mueller hat dieser Darstellung kürzlich übrigens klar widersprochen)?

    Selbst Dir könnte auffallen, dass da einiges nicht recht zusammenpasst.

    Hier nochmal ein lesenswerter Artikel zu der Bereicherung des POTUS im Amt:

    https://theweek.com/articles/839249/why-democrats-should-forget-collusion-focus- emoluments

Beiträge 21 - 30 von 135

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support.srg@prokons.com

Information

Die SRF-Wahlbörse Nationalratswahlen 2011 hat mit einer durchschnittlichen mittleren Abweichung (MAE) von 0,71% vom amtlichen Endergebnis ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt (normiert auf 100% mit dem Aktienkurs-Durchschnitt der letzten 3 Tage). Dafür gratulieren wir allen Mitspielenden! Die Preisvergabe erfolgt beim Abschluss der Wahlbörse zu den Bundesratswahlen nach Mitte Dezember.

Das Projekt «Wahlbörse SRG 2011» ist mit den Bundesratswahlen abgeschlossen.

Die Gewinner/innen, ausgelost unter den ersten 50 Toptradern sind:
1. «Happy», Sabine R. aus Alpen (D)
2.: «schiri2», Thomas M. aus Wettingen/AG
3.: «Dr.Ottl», G. Schiefers aus Wien (A)
4.: «marinko», Mario Z. aus Zug
5.: «marinsli», Martina R. aus Schaffhausen