Dorian

Beiträge 21 - 29 von 29
  • RE: Bitte keine Fake News verbreiten

    Wanli, 06.09.2019 00:29, Antwort auf #20
    #21

    Schau Dir mal den Time Stamp unten links auf Deiner Karte an: 28.8.2019. Trumps Statement kam am 1.9., da waren diese Projektionen schon längst überholt, weshalb ihn der Nationale Wetterdienst ja auch prompt korrigiert hat: Alabama drohe keine Gefahr.

    https://www.cnbc.com/2019/09/01/national-weather-service-corrects-trump-on-hurri cane-dorian.html

    Ein-mal-Eins des erfolgreichen Katastrophenschützers: Stell entweder sicher, dass du wirklich aktuelle Informationen hast, oder verweis auf die Verlautbarungen der Profis. Twitter jedenfalls nicht tumb, was du mal vor einer halben Woche aufgeschnappt hast.

    EDIT

    Ein Klick auf den Link zu Donalds Twittererguss, den FreundvonFakeNews geteilt hat, lohnt allerdings allein schon wegen der kreativen Vorschläge des Internets, wie der Donald seinen Filzstift noch so nutzen könnte, um zu beweisen, dass er alles im Griff hat (er hatte ja eine Wetterkarte in die Kameras gehalten, auf der der zu erwartende Kurs des Sturms mit einem Filzstift bis nach Alabama hinein verändert worden war).

    Der Wahlsieg über Clinton? Eindrucksvoll!

    Grönland? Längst gekauft!

    Die Menge bei seiner Amtseinführung? Riesig!

    Der Zaun an der mexikanischen Grenze? Praktisch fertig!

  • Wanli: Bitte keine Fake News verbreiten

    FreundvonLI, 06.09.2019 01:16, Antwort auf #21
    #22

    Was für eine Erbsenpickerei, gemischt mit Angriffen ad hominem. Auf dieser Karte vom 2. September wird Alabama erfasst, wenn auch eher am Rande. Donald hat nirgendwo behauptet, dass Alabama genauso hart wie Florida getroffen wird, vielmehr ist der Staat einer von mehreren, die er auflistet.

    Witzig, wie leicht du immer zu widerlegen bist. ;)

  • RE: How Trump cashes in ... and wins!

    gruener (Luddit), 06.09.2019 03:17, Antwort auf #18
    #23
    @ Wanli: Ich mache auch immer wieder den Fehler, auf den nichtgrünen Troll zu reagieren, so langsam sollten wir es aber mal lassen.

    Gute Idee, reagiert doch viel mehr auf den grünen Troll. ;) Sich nachts einen Joint durchziehen und dann von 20 Stunden Golf labern, hat irgendwie etwas Befreiendes... Aber er hat im Kern natürlich völlig recht damit.

    darauf kann es nur eine logische antwort geben:

    kiffen macht gleichgültig? - mir doch egal!

    ... vlt. wäre ja wirklich mal wieder ein guter joint fällig. quasi der erste seit dekaden. der könnte mir zudem das aktivieren des lachsacks ersparen. ohne den in der hinterhand traut man sich mittlerweile ja gar nicht mehr, den pc anzuschalten.

  • RE: How Trump cashes in

    Mirascael, 07.09.2019 17:37, Antwort auf #10
    #24
    Doch, das behauptet Trump. Er hat auch behauptet, er würde durch seine Steuerreform viel Geld verlieren. Nur eine von mehr als 12000 Lügen in seiner Amtszeit bis Anfang August 2019.

    Ihr versteht einfach nicht, dass es in den USA zum guten Ton gehört, in Superlativen zu reden und nicht auf jedes Detail zu achten. Den Amis ist es in Teilen egal, wenn sie beschissen werden, Hauptsache, der Laden läuft.

    Es scheint der TDS-Fraktion zudem auch unmöglich zu sein, Show von Realität bzw. Worte von Taten zu trennen XD

    Gutfeld: CNN doesn't understand the Trump presidency

  • RE: How Trump cashes in ... and wins!

    drui (MdPB), 08.09.2019 18:42, Antwort auf #15
    #25

    Ein Fall von vielen, wo die Trump-Korruption in die Millionen geht:

    The military has spent $11 million on fuel alone at the Prestwick Airport near Trump’s Turnberry resort since fall of 2017, Politico reported. And reporting by the Guardian found the airport has provided discounted rooms and complimentary rounds of golf at the Trump resort for some US military members. The expenditures are unusual given buying fuel from Prestwick Airport costs the government (and, ultimately, taxpayers) more than refueling at military bases, such as the nearby Lakenheath Air Base in England.

    (...)

    One crew member was so struck by the choice of hotel — markedly different than the Marriotts and Hiltons the 176th maintenance squadron is used to — that he texted someone close to him and told him about the stay, sending a photo and noting that the crew’s per diem allowance wasn’t enough to cover food and drinks at the ritzy resort.

    https://www.vox.com/policy-and-politics/2019/9/7/20854203/donald-trump-turnberry -resort-military-spending-scotland-air-force-house-oversight

    So luxussaniert Trump seine maroden Auslandsimmobilien durch den Steuerzahler.

  • 9/11

    FreundvonLI, 12.09.2019 00:26, Antwort auf #25
    #26

    Auch am heutigen Jahrestag von 9/11 macht der POTUS, übrigens gemeinsam mit der FLOTUS, eine sehr gute Figur, vgl.

    AMs Raute würde in solch ein Bild irgendwie nicht passen.

  • RE: Dorian

    an-d, 12.09.2019 01:36, Antwort auf #26
    #27

    Im Thread zu einer Naturkatastrophe 9/11 unterzubringen ist zwar schön trollig, allerdings nicht ohne Satire: Man beachte das "auch". Allerdings kann ich gar keine händischen Veränderungen an dem Bild erkennen. Vielleicht mit einem Zauberstift. Interessant wäre gewesen, welche Geschäfte Trump mit Saudi-Arabien macht oder so.

    Oder welche Hilfen er für krebskranke Feuerwehrleute... er zur Verfügung gestellt hat oder wie er gegen die Müllmafia vorgeht oder oder.

  • RE: Dorian

    FreundvonLI, 12.09.2019 01:48, Antwort auf #27
    #28

    Im Thread zu einer Naturkatastrophe 9/11 unterzubringen ist zwar schön trollig

    Du solltest beachten, dass der Thread auf meine Person zurückgeht und hier weniger die Naturkatastrophe als das staatsmännische Auftreten des POTUS im Vordergrund steht.

  • RE: Dorian

    gruener (Luddit), 12.09.2019 04:00, Antwort auf #27
    #29

    ... oder wie er gegen die Müllmafia vorgeht oder oder.

    ach, bevor wir diesbezüglich über trump ablästern, sollten wir lieber vor der eigenen haustüre kehren:

    denn unsere tollen klimaschützenden politiker jeglicher colour überbieten sich zwar in verboten bzgl. des konsumverhaltens des pöbels, u.a. damit der gesammelte eu-plastikmüll - in deutschland gemeinhin firmierend unter gelber punkt - weiterhin, anstatt recylced oder fachgerecht entsorgt zu werden, in sogenannte schwellenländer verschifft werden kann, um dort verbrannt oder einfach ins meer gekippt zu werden. was daraufhin weitere verbote in der eu möglich macht, begleitet durch emotional aufrührende werbekampagnen von selbsternannten umweltorganisationen.

    andererseits: damit niemand auf diesen wahnsinn unnötig aufmerksam wird, brauchen wir natürlich bösewichter wie trump.

    ******

    und anlässlich des gestrigen tages darf erinnert werden an zwei dokumentationen:

    https://www.youtube.com/watch?v=PbHvCBTmbjQ

    https://www.youtube.com/watch?v=sheBhY7ftF0

Beiträge 21 - 29 von 29

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: support.srg@prokons.com

Information

Die SRF-Wahlbörse Nationalratswahlen 2011 hat mit einer durchschnittlichen mittleren Abweichung (MAE) von 0,71% vom amtlichen Endergebnis ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt (normiert auf 100% mit dem Aktienkurs-Durchschnitt der letzten 3 Tage). Dafür gratulieren wir allen Mitspielenden! Die Preisvergabe erfolgt beim Abschluss der Wahlbörse zu den Bundesratswahlen nach Mitte Dezember.

Das Projekt «Wahlbörse SRG 2011» ist mit den Bundesratswahlen abgeschlossen.

Die Gewinner/innen, ausgelost unter den ersten 50 Toptradern sind:
1. «Happy», Sabine R. aus Alpen (D)
2.: «schiri2», Thomas M. aus Wettingen/AG
3.: «Dr.Ottl», G. Schiefers aus Wien (A)
4.: «marinko», Mario Z. aus Zug
5.: «marinsli», Martina R. aus Schaffhausen